Arbeit/Qualifizierung

25.01.2019

Neu!! JOBBÖRSE.de bietet als eine der größten Jobbörsen in Deutschland in einer neuen Rubrik nun auch speziell Stellenangebote für Flüchtlinge an. Der Dienst wird für Arbeitgeber und Flüchtlinge kostenlos angeboten. In der Bewerberdatenbank befinden sich derzeit bereits über 1700 registrierte Flüchtlinge, die unterschiedliche Qualifikationen und die notwendigen Voraussetzungen für die Aufnahme einer Arbeit mitbringen.

Flüchtlinge finden auf der Webseite aktuelle Jobs, speziell für sie, und können zusätzlich ihr Bewerbungsprofil kostenlos eintragen. Die Website selektiert die Stellenangebote dann passend zum Bewerberprofil und schickt regelmäßig geeignete Jobs per Email an registrierte Bewerber.

Für Arbeitgeber wurden Informationen zu den wichtigen Fragen zum Thema „Ausbildung bzw. Beschäftigung von Flüchtlingen“ zusammengestellt, sodass sich interessierte Arbeitgeber über alle zentralen Aspekte bei einer Beschäftigung informieren können.

 

Weitere Informationen: https://www.jobbörse.de/refugees/

15.11.2018

Die 6. aktualisierte Fassung des „Orientierungsleitfaden zur Anerkennung ausländischer Schul-, Hochschul- und Berufsabschlüsse in Niedersachsen" wurde durch das Niedersächsische Sozialministerium herausgegeben.

Dieser Leitfaden bietet wichtige Informationen für Menschen, die ihre im Ausland erworbenen Abschlüsse anerkennen lassen möchten. Auch für Beratungsstellen, Jobcenter und andere Einrichtungen ist er ein hilfreiches Nachschlagewerk. Der Leitfaden erläutert wesentliche Zusammenhänge der Anerkennungsverfahren und nennt Kontaktdaten zu Stellen, die eine vertiefte Beratung anbieten. Auf der Internetseite des Sozialministeriums steht der Orientierungsleitfaden als Datei zum Download  zur Verfügung. In begrenzter Stückzahl kann er zudem in gedruckter Fassung kostenfrei angefordert werden.

 

Informationen zum Anerkennungsverfahren und zum IQ Netzwerk Niedersachsen finden Sie auf diesen Internetseiten: www.anerkennung-in-deutschland.de
www.migrationsportal.de

 

Ist die Qualifizierung nicht anerkannt oder nicht ausreichend, kann das Förderprogramm "IQ Integration durch Qualifizierung" helfen. [mehr]

 

09.02.2018

Von der Schule in den Beruf - Wege in Deutschland

 

Das MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen will Eltern mit Zuwanderungsgeschichte stärken, ihre Kinder erfolgreich auf dem Bildungsweg zu unterstützen, und setzt sich für mehr Chancengleichheit im Bildungssystem ein.
Sie bieten Flyer in verschiedenen Sprachen an.

Die Broschüre für Neuzugewanderte und ihre Eltern zum Thema "Von der Schule in den Beruf" finden Sie über die nachstehenden Links.

- Flyer in Deutsch

- Flyer in Arabisch


Außerdem gibt es kostenlose Informationsveranstaltungen auf Deutsch, Arabisch, Persisch und Englisch für mindestens 10 Teilnehmende an - leider nur in Hildesheim.


Kontakt:
Hala Abdulhafiz
E-Mail: hala.abdulhafiz@amfn.de
Tel.: 0511 – 921 51 06

Weitere Informationen über Angebote (Kita, Schule) finden Sie auf der Homepage des
MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen:
http://www.men-nds.de

27.09.2017

Unternehmen erhalten ab 2018 Zuschüsse für Ausbildungen von Flüchtlingen:

 

Mit einem Drei-Stufen-Modell wollen es der Arbeitgeberverband Niedersachsenmetall und die Gewerkschaft IG Metall Betrieben leichter machen, Flüchtlinge auszubilden. Wer Flüchtlinge mindestens drei Monate als Praktikanten beschäftigt, soll eine Förderung von 1000 Euro für den Betreuungsmehraufwand bekommen. Bleiben die Flüchtlinge für eine Berufsqualifizierung im Unternehmen, bekommt die Firma noch einmal 2000 Euro. Und kommt schließlich ein Ausbildungsvertrag zustande, gibt es erneut 2000 Euro. Während der ganzen Zeit sollen die Flüchtlinge sozialpädagogisch betreut werden und an speziellen Trainings teilnehmen, die zum einen ihre Integration voranbringen, sie aber auch wichtige Fachkompetenzen wie technisches Deutsch lehrt.

Die Förderung stellen der Arbeitgeberverband und die Gewerkschaft bereit, zum Start des Programms im Januar 2018 sind 200.000 Euro vorgesehen. Mit dem Programm sollen die Hürden für die Betriebe zur Einstellung von Flüchtlingen gesenkt werden. Mehr unter

https://faktor-a.arbeitsagentur.de/mitarbeiter-finden/foerderungen-fuer-unternehmen-die-fluechtlinge-einstellen/

 

Jan. 2017

Das „NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ ist eine Initiative des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium. Es richtete sich an Unternehmen aller Branchen und Größenklassen in Deutschland. Ziel ist die Schaffung einer Wissensplattform, die Unternehmen helfen soll, geflüchtete Menschen erfolgreich zu integrieren. Inhalte sind  u.a. :

  • Informationen zu Rechtsfragen, Integrationsinitiativen und ehrenamtlichem Engagement,
  • Praxis-Tipps zur Integration von geflüchteten Menschen in Ausbildung und Beschäftigung wie die Anerkennung von Qualifikationen
  • Gute Beispiele, Erfahrungsaustausch und Kooperation.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Mehr unter https://www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de/netzwerk/

 

17.12.2016

Neu: Zuschuss zu den Kosten zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen. [mehr]

 

06.12.2016

Gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), den Unternehmerverbänden Niedersachsen (UVN), den beiden großen christlichen Kirchen in Niedersachsen sowie dem Land Niedersachsen wurde 2015 das Aktionsbündnis „Niedersachsen packt an!" ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Asylbegehrenden in Gesellschaft und Arbeit voranzubringen.

Zum Jahrestag liegt nun eine Broschüre zu dem bisher Erreichten vor. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil: „Dieses Bündnis hat einen wichtigen Beitrag dazu geleistet und wird es weiterhin leisten, dass wir in Niedersachsen eine offene, tolerante und solidarische Gesellschaft bleiben. Auch künftig werden wir weiter eine große Hilfsbereitschaft gegenüber den geflüchteten Menschen beweisen. Auch aus diesem Grund ist unser Bundesland auf einem guten Weg; denn Niedersachsen steht für Zukunft, Zusammenhalt und ein gemeinsames Zuhause. Wir in Niedersachsen nehmen die Herausforderungen an und gehen zuversichtlich in das nächste Jahr."

Im kommenden Jahr werden zwei weitere Integrationskonferenzen mit anschließenden regionalen Veranstaltungen folgen: Am 6. März 2017 findet die Integrationskonferenz „Bürgerschaftliches Engagement" statt. Im Sommer 2017 wird eine Konferenz zur gesellschaftlichen Teilhabe stattfinden. Außerdem wird das Bündnis im Laufe des Jahres 2017 erneut die zentralen Integrationsfelder Sprachförderung, Arbeitsmarktintegration und Wohnen aufgreifen.

 

Weitere Informationen zu den durchgeführten Maßnahmen finden Sie [hier].

 

17.11.2016

Eine neue Seite im Internet soll Geflüchteten helfen, ein Praktikum zu finden. Die Seite kann in mehreren Sprachen abgerufen werden. Sie wurde unter anderem vom Bundesinnenministerium entwickelt. Und so funktioniert das Angebot: Flüchtlinge können sich auf der Internetseite registrieren. Dort können sie ihre beruflichen Erfahrungen eintragen. Außerdem können sie einen kurzen Sprachtest machen. Die Betreiber der Seite suchen dann für die Flüchtlinge nach geeigneten Unternehmen. Im besten Fall kann sogar ein Praktikumsplatz vermittelt werden. [mehr]

 

15.11.2016

Das landesweite "Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber" (IHAFA) der niedersächsischen Handwerkskammern unter Koordination
der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen unterstützt alle Beteiligten - sowohl Flüchtlinge, als auch interessierte Betriebsinhaber. [mehr]

 

08.11.2016

Flüchtlinge einzustellen ist zwar grundsätzlich möglich. Aber das Arbeitsamt prüft zuerst, ob für die betreffende Stelle Arbeitnehmer aus Deutschland oder der EU in Frage kommen. Diese haben gegebenenfalls Vorrang. Kontaktieren Sie den örtlichen Flüchtlingsrat. Die Online-Plattform "workeer" richtet sich als Ausbildungs- und Arbeitsplatzbörse speziell an Flüchtlinge. [mehr]

31.10.2016

IQ Netzwerk Niedersachsen: Das Landesnetzwerk "Integration durch Qualifizierung (IQ)" hat das Ziel, die Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten in Niedersachsen zu verbessern. [mehr]

31.10.2016

„SPRINT-Dual“: Kultusministerium und Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen starten Sprach- und Integrationsprojekt für jugendliche Flüchtlinge zur Vorbereitung auf eine betriebliche Ausbildung. [mehr]

21.10.2016

Presseinformation des BMWi:

Seit dem Frühjahr 2016 unterstützen rund 150 sog. "Willkommenslotsen" kleine und mittlere Unternehmen bei der Besetzung von offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Flüchtlingen. [mehr]

Sept. 2016

Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit:

Auf der Suche nach Auszubildenden und Fachkräften lohnt es sich die Potenziale von geflüchteten Menschen in den Blick zu nehmen. Viele sind motiviert und wollen eine Ausbildung beginnen bzw. arbeiten. Diese Themenseite zeigt die IHK-Aktivitäten in diesem Bereich und bietet Unternehmen Informationen, wie die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit gelingen kann. [mehr]

01.01.2016

AZF3 (Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge) ist ein Projekt im Rahmen der „ESF-Integrationsrichtlinie Bund“ im Handlungsschwerpunkt „IvAF-Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen“. AZF3 ist ein Netzwerk, das von fünf Organisationen getragen und durch zahlreiche strategische Partner unterstützt wird.

Das Projekt läuft vom 01.01.2016 bis zum31.12.2019. [mehr]